»Jenseits der Grenzen«   Hommage à Beethoven – der einsame Revolutionär Pianistenclub e. V.

»Jenseits der Grenzen«
Hommage à Beethoven – der einsame Revolutionär


| Kleiner Konzertsaal/Small Concert Hall

€ 20,–; erm. € 10,– bis € 15,–

Unfortunately detailed information about this event is only available in German. We apologise for the inconvenience. For any questions you have, please do get in touch with us at communications@gasteig.de.


Diese Veranstaltung wurde auf den 25. Juli verschoben.

Homepage Organiser



Music – Classical Music
Save the date

Para Chang, Klavier
Nathalie Koshokar, Klavier
Irina Shkolnikova, Klavier
Heiko Stralendorff, Klavier

Der Pianistenclub widmet sein Konzert dem großen Jubilar des vergangenen Jahres, Ludwig van Beethoven.

Dieser Komponist wurde unsterblich, weil er wie die bedeutendsten Künstler – seien es Maler, Dichter oder Musiker –, wie die kühnsten Architekten, wie die berühmtesten Sportler, Grenzen überwand. In diesem Konzert sind Klavierwerke des klassischen Meisters zu erleben, die neue Maßstäbe setzen.

Zu Beginn hören Sie gleich die von Beethoven selbst so benannte »Grande Sonate Pathétique«. Unmittelbar spürbar ist die Verunsicherung und Erschütterung des Komponisten angesichts der Tatsache, sich seiner beginnenden Ertaubung bewusst zu werden. So entstand eine der ersten Programm-Klaviersonaten. Die »Eroica-Variationen« gehören zu Beethovens größten Variationswerken. Nicht ohne Stolz betonte der Komponist gegenüber seinem Verleger, das Werk sei »auf eine wirklich ganz neue Manier bearbeitet«.
Die Sonate »Les adieux« oder »Das Lebewohl« steht in der gleichen Tonart und ist von freudig-erregtem Charakter geprägt. Beethoven widmete sie »Seiner Kaiserlichen Hoheit des Verehrten Erzherzogs Rudolph von Österreich« und damit seinem bedeutendsten Gönner. Abschließender Höhepunkt ist mit der »Appassionata« ein Schwesterwerk der »Pathétique«. Beethoven erreicht mit diesem großen Klavierwerk aus seiner mittleren Schaffenszeit den Zenit seines Schaffens und stößt in bislang unerreichte künstlerische und pianistische Horizonte vor. Auch dank neuer Instrumente revolutioniert der Komponist die Klaviertechnik und entlockt der traditionelle Sonatenform Klangwelten bislang ungeahnter Intensität und dramatischer Steigerung.

(Pianistenclub e. V., München)


  • Composer: Ludwig van BeethovenOpus: Klaviersonate Nr. 8 c-Moll op. 13 »Grande Sonate Pathétique« (1798–99) (1. Grave / Allegro di molto e con brio – 2. Adagio cantabile – 3. Rondo Allegro)
  • Soloist: Nathalie Koshokar, piano
  • Composer: Ludwig van BeethovenOpus: 15 Variationen mit Finale alla Fuga Es-Dur op. 35 »Eroica-Variationen« (1802)
  • Composer: Ludwig van BeethovenOpus: Klaviersonate Nr. 26 Es-Dur op. 81a »Les adieux« (1809–10) (1. Das Lebewohl (Les adieux). Adagio – Allegro 2. Abwesenheit (L‘absence). Andante espressivo 3. Das Wiedersehen (Le retour). Vivacissimamente)
  • Soloist: Para Chang, piano
  • Composer: Ludwig van BeethovenOpus: Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 »Appassionata« (1804–05) (1. Allegro assai – 2. Andante con moto – 3. Allegro ma non troppo)
  • Soloist: Heiko Stralendorff, piano


More dates:



You might also be interested in: