Abschied von der autogerechten Stadt – das Beispiel Stockholm


| Carl-Amery-Saal/Carl Amery Hall

Eintritt frei

This is a past event.

Unfortunately, detailed information about this event taking place at the Gasteig is only available in German. We apologise for the inconvenience. For any questions you have about events, please do get in touch with us at .


Homepage Organiser



Literature & Knowledge – Lecture
Save the date

Vortrag von Dipl.-Ing. Michael Erman

Es war eine fast revolutionäre Entscheidung: Stockholm folgt nicht länger dem Ideal einer »autogerechten Stadt«, sondern kehrt die Verkehrspyramide um. Höchste Priorität haben nun Fußgänger und Radfahrer, gefolgt vom öffentlichen Nahverkehr – und erst am Ende steht die (intelligente) Nutzung des Autos. Stockholm reagiert damit auf das rasante Wachstum der Stadt, um die Klimaziele zu erreichen und zugleich die Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner zu steigern.
Michael Erman, der als Raumplaner für die Regierung von Schweden tätig ist, präsentiert die weit reichenden Strategien und Maßnahmen, zu denen beispielsweise temporäre Fußgängerzonen zählen, und diskutiert Erfolge und Erfahrungen der neuen Verkehrs- und Stadtentwicklungspolitik.

(MVHS) I110320