Die Kunst als Versöhnung mit der Tragik des Lebens – Nietzsches Erstlingswerk »Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik«


| EG, Raum 0115

€ 8,–

This is a past event.

Unfortunately detailed information about this event is only available in German. We apologise for the inconvenience. For any questions you have, please do get in touch with us at communications@gasteig.de.


Die MVHS unterbricht ihr Präsenz-Angebot bis auf wenige Ausnahmen bis einschließlich 11. April 2021. Einige Veranstaltungen der MVHS können online stattfinden. Ob diese Veranstaltung darunter fällt, erfahren Sie auf der Webseite der MVHS.

Homepage Organiser



Literature & Knowledge – Lecture
Save the date

Vortrag von Beate Himmelstoß

In seinem Werk von 1872 kehrt Nietzsche die Vorstellung eines »edlen« Griechentums um: Die griechische Kultur sei von Wettkampf und blutigen Kriegen geprägt gewesen. Der Sinn für die tragische Tiefendimension des Daseins, etwa ausgedrückt im Dionysos-Kult, sei in ihr im Gegensatz zum flachen Fortschrittsoptimismus des 19. Jh. noch lebendig. Der noch junge Philosoph sieht die Aufgabe der Kunst in der Versöhnung des Apollinischen mit dem Dionysischen, wie sie in der griechischen Tragödie zum Ausdruck kommt, und entwirft ein kulturelles Erneuerungsprogramm.

Der einführende Vortrag wird zentrale Passagen der Schrift zu Gehör bringen wie auch interpretieren. Er eignet sich gut für einen ersten Überblick über das Werk sowie als Einstimmung und Vorbereitung zum nachfolgenden Lektüreseminar.

(MVHS) M135780