London Philharmonic Orchestra  Daniil Trifonov, Klavier Daniil Trifonov Dario Acosta / Deutsche Grammophon

London Philharmonic Orchestra
Daniil Trifonov, Klavier


| Philharmonie/Philharmonic Hall

€ 69,30 bis € 172,80

This is a past event.

Unfortunately, detailed information about this event taking place at the Gasteig is only available in German. We apologise for the inconvenience. For any questions you have about events, please do get in touch with us at .


Buy ticket


and other ticket offices.

Informationen für RollstuhlfahrerInformation for wheelchair users:
MünchenMusik
Phone: +49 (0)89.93 60 93
www.muenchenmusik.de

Advanced ticket sales at München Ticket (Phone: +49 (0)89.54 81 81 81)


Music – Classical Music
Save the date

Daniil Trifonov, Klavier
London Philharmonic Orchestra
Leitung: Vladimir Jurowski

2012 veröffentlichte ein gerade mal 21-jähriger Pianist mit dem Mariinsky Orchester St. Petersburg eine CD-Aufnahme mit dem ersten Klavierkonzert von Peter I. Tschaikowsky. Plötzlich hielt die Klassikwelt den Atem an – und kam aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Bei einem Kritiker des Guardian etwa hinterließ der junge Virtuose »mit seiner Mischung aus Zärtlichkeit und Furor einen unvergesslichen Eindruck«. Daniil Trifonov heißt der Künstler, dessen unbegreiflich reifes und tiefgründiges Klavierspiel damals in scharfem Kontrast zu seinem knabenhaften Äußeren stand. Der eigentliche Startschuss für seine Karriere erfolgte jedoch bereits ein Jahr zuvor und führt ebenfalls zurück auf den russischen Komponisten: 2011 gewann Trifonov den 1. Preis des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs, der als weltweit bedeutendster und wichtigster Wettbewerb gilt. Mit Vladimir Jurowski und dem London Philharmonic Orchestra hat der russische Pianist bei seinem Münchner Konzert in Sachen Tschaikowsky-Interpretation zwei ebenbürtige Partner zur Seite.

(MünchenMusik GmbH & Co. KG)


  • Composer: Pyotr I. TchaikovskyOpus: Concerto for piano and orchestra No 1 in B-flat minor, Op 23
  • Composer: Igor StrawinskyOpus: »Le baiser de la fée« (»Der Kuss der Fee«)